:.:.: Blinde und Kunst :.:.: »

Home | Neuigkeiten | Termine | Presse | Galerie | Über uns | Kontakt & Impressum | Gästebuch

Radiosendung: Der Film “Shot in the Dark”

Von SiegfriedSaerberg geschrieben am: 06.03.2017 unter Allgemein, Events

Dieser Film von Frank Amann dokumentiert das Schaffen von 3 blinden Fotografen. Die Radiosendung gibt kurrze Impressionen in das Schaffen der Künstler, berichtet, wie der Film beim Publikum ankam und behandelt, wie Fotos in einem Film audiodeskribiert werden.

Redaktion: Detlef Heiler und Siegfried Saerberg.

Mittwoch, 8.3.2017 ab 20 Uhr im Bürgerfunk auf UKW 107,1 auf der Frequenz von Radio Köln und über livestream auf

www.flok.de





Radiosendung: Der Hörspielpreis der Kriegsblinden

Von SiegfriedSaerberg geschrieben am: 06.01.2017 unter Allgemein

Der Hörspielpreis der Kriegsblinden wird seit 1952 verliehen und ist der traditionsreichste und renomierteste Hörspielpreis im deutschsprachigen Raum. Zu den Preisträgern gehören u. a. Günter Eich, Ingeborg Bachmann, Friedrich Dürrenmatt, Friederike Mayröcker und Ernst Jandl, Elvriede Jelinek, Christoph Schlingensief, Rimini Protokoll, Paul Plamper und Sybille Berg.

Die Sendung informiert über Geschichte und Zukunft dieses bedeutenden Preises.

 

Redaktion: Siegfried Saerberg

Mittwoch, 11.01.2017 ab 20 Uhr über die UKW-Frequenz von Radio Köln.

Zu hören über UKW 107,1 und

www.flok.de

im livestream.

 





Blinde und Kunst und seine Freunde tanzt die Nelkenreihe

Von SiegfriedSaerberg geschrieben am: 06.01.2017 unter Allgemein

Endlich ist es uns gelungen. Eine große Herausforderung und ein Spaß dazu, als Blinde die Nelken-Reihe von Pina Bausch zu tanzen. Zuerst haben wir uns die Audiodeskription dazu angehört, dann allein und mit einem Partner geübt und zuletzt   alle gemeinsam die Bewegungen koordiniert. Das Ergebnis kann auf arte gesehen werden:

http://concert.arte.tv/de/nelkenline

 

Im Rahmen von “Pilot Inklusion”, ein Projekt zur Entwicklung modularer Vermittlungsansätze für inklusive Bildung in Museen.

 

Gefördert von Aktion Mensch und der Kämpgen Stiftung sowie der BKM.





Radiosendung: Ein ganz normaler Tag

Von SiegfriedSaerberg geschrieben am: 04.11.2016 unter Allgemein, Events

Am Mittwoch, 9.11.2016 ab 20:03, sendet Radio Ohrenblicke wieder auf der Frequenz von Radio Köln, UKW 107,1 bzw. über www.flok.de im Livestream zu hören.

Thema ist diesmal die Veranstaltung “Ein ganz normaler Tag”, die am 20.9.2016 in der Bilingo-Grundschule in Köln Braunsfeld stattfand. Verschiedene menschen mit unterschiedlichen Behinderungen zeigten Schülern, Eltern und Lehrern, wie sie ihr Leben gestalten.

Redaktion: Detlef Heiler, Berichterstatter: Siegfried Saerberg





Radiosendung Kunsterbunt – 14.9.2016

Von SiegfriedSaerberg geschrieben am: 02.09.2016 unter Allgemein

Am Mittwoch, 14.9.2016, berichtet der Verein Blinde und Kunst über drei Kunstereignisse:

Zuerst besucht der rasende Reporter die blinde Künstlerin Gudrun Heinen in ihrem Atelier.

Dann berichten wir über eine beschreibende Führung zur Ausstellung „Parkomanie“ in der Bundeskunsthalle in Bonn,  ein Angebot für blinde und sehbehinderte Museumsbesucher_innen.

Zum Abschluss berichten wir über eine Performance zur Ausstellungseröffnung „Mann Frau Frau Mann Frau“ über die Auseinandersetzung seiner Künstler_innen mit dem werk von Pina Bausch des KUNSTHAUS KAT18 in Köln.

Moderation und Technik: Siegfried Saerberg
Ab 20:04 im Freien Lokalrundfunk auf der Sendefrequenz von Radio Köln über 107,1 und im Internet
www.radiokoeln.de und www.flok.de.

http://www.blindeundkunst.de/wp-content/24.April-2016-021-300x225.jpg





Öffentliche Präsentation und Ausstellung im KUNSTHAUS KAT18

Von SiegfriedSaerberg geschrieben am: 31.07.2016 unter Allgemein, Events, Newsletter

PINA BAUSCH:!

 

Geschichte: Pina Bausch

Pinas Sohn Phillippne deutsche

Tantzerenin 27. Juli 1940 in Sollnnggen

+30.Juni 2009 in Wuppertahl gestorben

Kultfigur // Patrick Henkel

 

 

Zur Ausstellung PINA BAUSCH UND DAS TANZTHEATER haben die Bundeskunsthalle Bonn und der Verein Blinde und Kunst mit der Pina Bausch Foundation und dem KUNSTHAUS KAT18 in einem Forschungsprojekt zusammen gearbeitet. Zum Abschluss des Projekts findet eine Werkstatt mit der Bildenden Künstlerin und Tänzerin Chrystel Guillebeaud in den Räumen des KUNSTHAUS KAT18 statt. Tanz, Malerei, Zeichnung und Video können hier verbunden werden.

Sechs Künstler*innen aus dem Kunsthaus sind beteiligt. Sie besuchen die Ausstellung in Bonn und eine Aufführung des Stücks Agua in Wuppertal. Dort finden tänzerische Begegnungen und Gespräche zwischen den Künstler*innen der Ateliergemeinschaft und Tänzer*innen und Mitgliedern des Tanztheater Pina Bausch statt. Das Erlebte und Erfahrene wird später im Atelier in Köln Ausgangspunkt für eine eigene bildnerische Auseinandersetzung mit der Tänzerin und Choreografin Pina Bausch und dem Tanztheater. Entstanden sind Arbeiten, die thematisch um die eigene körperliche Erfahrung, Sinnlichkeit, Poesie und Lebensfreude kreisen, aber auch um Trauer und Verlust.

 

 

Werkstatt Chrystel Guillebeaud / Öffentliche Präsentation:

27. August 2016 von 15:00 – 16:30 Uhr

 

MANN FRAU FRAU MANN FRAU

Die KAT18 / GALERIE zeigt Zeichnungen, Malerei und Videostills zu Pina Bausch

 

Patrick Henkel, Susanne Kümpel, Andreas Maus, Nico Randel, Anna Rossa

 

 

Ausstellungsdauer: 27. August bis 07. Oktober 2016

Öffnungszeiten: Di. – Sa. 11 – 18 Uhr

 

KUNSTHAUS KAT18 / GALERIE

Kartäuserwall 18 / 50678 Köln

 

Im Rahmen des Projekts Pilot Inklusion – Entwicklung eines modularen Vermittlungskonzepts zu inklusiver Bildung im Museum.

Eine Zusammenarbeit der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn, mit dem Verein Blinde und Kunst, dem Bundesverband Museumspädagogik, Klassik Stiftung Weimar, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, und Städtische Museen Freiburg.

 

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Bundestages, der Aktion Mensch und der Kämpgenstiftung

 

www.kunsthauskat18.de

www.pinabausch.org

www.bundeskunsthalle.de

 





Audiodeskription der Nelken-Reihe von Pina Bausch

Von SiegfriedSaerberg geschrieben am: 19.07.2016 unter Allgemein

Die „Nelken-Reihe“ ist eine der berühmtesten “Reihenchoreografien” von Pina Bausch. Sie gestaltet das Thema Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Das Tanztheater Wuppertal ruft gemeinsam mit ARTE Concert auf, diese Reihe nachzutanzen.

In der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn und im Berliner Martin-Gropius-Bau ist das Einstudieren der Reihe ein wichtiger Moment im Rahmen der Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater“. Jeden Tag sind Tänzer vor Ort und geben dem Publikum in Workshops die Möglichkeit zum Einstudieren. Alle zusammen tanzen die Reihe, die beliebig skalierbar ist – zwischen einem und hundert Tänzern ist alles möglich.

Für blinde Tanz-Fans ist dies eine echte Herausforderung. Im Rahmen von „Pilot Inklusion“ hat der Verein Blinde und Kunst die Anleitung zu dieser  Choreographie daher zugänglich gemacht. Blinde und stark sehbehinderte Tanz-Fans sind hiermit auch eingeladen, hierüber die Choreografie zu erlernen und mit Assistenz ein Video zu drehen.

Sie darf als eine der ersten Audiodeskriptionen von Tanz gelten:

http://concert.arte.tv/de/nelkenline

„Pilot Inklusion“ wird gefördert von der Aktion Mensch  und der Kämpgen-Stiftung.

 





Ich bin ICH, Du bist DU, wir TANZEN! – ein interkultureller Tanzworkshop und ein packender Film zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater“

Von SiegfriedSaerberg geschrieben am: 10.07.2016 unter Allgemein

Im Rahmen des Förderprojekts „Pilot Inklusion“, das der Verein Blinde und Kunst mit der Bundeskunsthalle Bonn und anderen Partnern durchführt, ist ein faszinierender Film entstanden: Schülerinnen zwischen 12 und 17 mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen erarbeiteten mit einem Choreografen des Tanztheater Wuppertal über drei Monate hinweg ihr eigenes Tanztheaterstück. Die jungen Frauen brachten dieses in der Bundeskunsthalle zur Premiere und filmten alles – vom Beginn bis zum Ende. Herausgekommen ist ein bewegender Film, der zeigt, wie Tanz, Choreografie und künstlerische Ästhetik verbinden und die kulturelle Verschiedenheit außer acht lassen.

www.bundeskunsthalle.de/vermittlung/inklusion/tanzworkshop.html

„Pilot Inklusion“ wird gefördert von der Aktion Mensch und der Kämpgen-Stiftung.





tanzworkshop und Speeddating am 26.6. in der Bundeskunsthalle

Von SiegfriedSaerberg geschrieben am: 10.05.2016 unter Allgemein, Ausstellung, Events, Newsletter, Workshop

Wir freuen uns sehr, am 26.6. erneut einen Workshop in der Bundeskunsthalle im Rahmendes Projekts “Pilot Inklusion” anbieten zu können. Den Workshop gibt diesmal die Tänzerin Chrystel Guillebeaud.
Chrystel Guillebeaud wurde in Paris geboren. Sie studierte an der Pariser Oper Ballett und wurde in Modern Jazz, Modern Dance und Tai Chi ausgebildet. Sie arbeitete mit Philippe Découflé, Maryse Delente und Maurice Béjart zusammen und war von 1995 bis 2000 festes Ensemblemitglied des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch. Seit 2000 arbeitet sie als freischaffende Künstlerin.
Der Workshop findet am 26.6. in der Bundeskunsthalle in Bonn statt. Er geht in besonderer Weise auf die Wünsche und Bedürfnisse blinder Teilnehmer_innen ein. Der Workshop beginnt um 12 Uhr. Ab 15 Uhr ist eine Teilnahme am “7 X 7 Speeddating” in der Lichtburg vorgesehen.

7 Besucher_innen befragen 7 Tänzer_innen des Tanztheater Wuppertal für jeweils 5 Minuten über ihre Arbeit mit Pina Bausch. Eine spielerische Annäherung an Werk und Arbeitsweise von Pina Bausch.

Interessenten können sich bei dem Verein Blinde und Kunst melden.

“Pilot Inklusion” wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des dt. Bundestages , von der Aktion Mensch und der Kämpgen Stiftung.





Zwei tanzworkshops mit Regina Advento am 21.5. und 1.6. 2016

Von SiegfriedSaerberg geschrieben am: 09.05.2016 unter Allgemein, Ausstellung, Events, Workshop

Wir freuen uns sehr darüber, im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Bundeskunsthalle Bonn und der Pina-Bausch-Stiftung im Projekt “Pilot Inklusion” zwei Tanzworkshops mit der Tänzerin Regina Advento anbieten zu können. Regina Advento wuchs in Brasilien auf. Nach ihrer Tanzausbildung tanzte sie sieben Jahre in der brasilianischen Kompanie „Grupo Corpo“. Anfang der 90er Jahre kam sie auf Einladung von Pina Bausch nach Essen zum Folkwang-Tanzstudio und ist seit 1993 festes Ensemblemitglied des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch. 2006 choreografierte Advento ihre erste Soloarbeit Trilha dos Sonhos für das Festival Panorama Sesi in Sao Paulo. Seitdem choreografiert Advento bis heute neben ihrer Arbeit im Tanztheater Wuppertal immer wieder eigene Arbeiten. Zuletzt wurde ihr Duett Minuten Beat 2014 in Münster uraufgeführt. Darüber hinaus ist sie Heiltanzpädagogin und Tanztherapeutin und arbeitet mit Onkologie- und Schmerzpatienten ebenso wie mit Patienten, die unter Depressionen leiden. Die beiden Workshops finden am 21.5. und 1.6. in der Bundeskunsthalle in Bonn statt. Sie gehen in besonderer Weise auf die Wünsche und Bedürfnisse blinder Teilnehmer_innen ein.
Der Workshop am 21.5. beginnt um 10 Uhr. Ab 13 Uhr haben wir eine beschreibende Führung durch die Ausstellung mit Uschi Baetz. Um 14.30 nehmen wir an einem Warmup in der Lichtburg mit Eddie Martinez teil.
Der Workshop am 1.6. beginnt um 12 Uhr. Zuvor, ab 10 Uhr, gibt es eine beschreibende Führung durch die Ausstellung mit Uschi Baetz.
Interessenten können sich bei dem Verein Blinde und Kunst melden.






Archiv: ältere Beiträge

Internes