Michael Haaga - :.:.: Blinde und Kunst :.:.:

Home | Neuigkeiten | Termine | Presse | Galerie | Über uns | BukBlog | Art for All | Mitglieder | Soundprojekte | Gästebuch | Kontakt & Impressum

Michael Haaga

Lebenslauf

Am 06.01.1971 wurde ich in Frankfurt am Main geboren. Da ich ein Sieben-Monats-Kind war, kam ich in den Brutkasten, wo ich erblindete. Im Alter von 13 Monaten zog ich nach Radolfzell, wo ich aufwuchs. Schon sehr früh begann ich, mich für Musik zu interessieren. Mit fünf Jahren bekam ich eine kleine Orgel, auf der ich mir selbst Schlager beibrachte, die ich im Radio gehört hatte. 1977 ging ich dann nach Schramberg-Heiligenbronn, wo ich die Grund- und Hauptschule absolvierte. Während dieser Zeit lernte ich Sopran- und Altflöte, sowie Noten und Musiktheorie. Da das Spielen nach Noten für einen Blinden sehr schwierig ist, befasste ich mich nicht weiter damit und spielte nach Gehör. Auf diese Weise brachte ich mir Klavier und Keyboard bei. Bis zur Schulentlassung 1987 spielte und sang ich mehrere Jahre in der Schulband. Anschließend ging ich für drei Jahre nach Stuttgart, wo ich die Wirtschaftsschule besuchte. Außer der Mittleren Reife erwarb ich dort die Ausbildung zum Betriebstelefonist, Stenotypist, bzw. Phonotypist. Musikalisch betätigte ich mich abermals als Sänger und Keyboarder in der Schulband. Im Jahre 1989 schrieb ich dann mein erstes Lied.

Ein paar Tage nach Abschluss der Wirtschaftsschule trat ich am 16.07.1990 eine Stelle als Telefonist beim Arbeitsamt in Villingen an, wo ich bis zum heutigen Tag arbeite. Im Jahre 1991 nahm ich zum erstenmal an einem Talentwettbewerb teil, den ich als Sieger verließ. Bei weiteren Wettbewerben konnte ich noch dreimal einen ersten Platz erreichen. Die Studioproduktionen, die ich auf diese Weise gewonnen hatte, nutzte ich dazu, bei Soundhouse Records in Aasen meine eigenen Songs zu produzieren. Den größten Teil der Arangements stellte ich im heimischen Amateurstudio zusammen. In den folgenden Jahren versuchte ich erfolglos, einen Plattenvertrag zu bekommen. Schließlich schaffte ich es mit Hilfe von Soundhouse Records, dass mein Titel „Alle Wege dieser Erde“, interpretiert von Roman Singer, als drittes Stück auf einer Maxi-CD veröffentlicht wurde. Leider führten Schwierigkeiten seitens Singer mit der Plattenfirma dazu, dass es bei dieser Maxi-CD blieb. Neben den bereits genannten Instrumenten spiele ich noch Mundharmonika, Saxophon und Gitarre, wobei ich nicht jedes Instrument gleich gut beherrsche. Zum Komponieren und für die Produktionen verwende ich zwei Keyboards, ein portables Acht-Spur-Gerät, sowie einen DAT-Rekorder. Zum Schreiben der Texte benutze ich einen PC, der mit Zusatzkomponenten für Blinde ausgestattet ist. Wenn ich die Gelegenheit habe, meine Lieder öffentlich vorzutragen, begleite ich mich am Klavier. Meine Musik würde ich selbst nur ungern einer Kategorie zuordnen, da ich mich weder als politischen Liedermacher, noch als Schlagersänger verstehe. Vielmehr möchte ich Singen, was mir gefällt und was mich bewegt. Seit 1994 bin ich verheiratet und seit Juli 2001 habe ich einen Sohn.

Internes